Soziale Permakultur – Werkzeuge für ein lebendiges Miteinander

06.04.24 bis 07.04.24

Freie Plätze:   ja

zur Übersicht der Veranstaltungen

Der Kurs zur Sozialen Permakultur bietet grundlegende Werkzeuge für alle, die sich tiefergehend mit den Konzepten der Permakultur beschäftigen wollen, die die Organisation von Gruppenprozessen und die Entwicklung von Gemeinschaften betreffen.

Im Kurs werden Praktiken vermittelt wie eine Gruppe sich bestmöglich organisieren kann und damit Wege aufgezeigt, wie die Beziehungen zwischen Menschen in einem Projekt und zu anderen Menschen und Projekten harmonischer gestaltet werden können.

Der Kurs beginnt mit einem Blick auf die grundlegenden Muster der Organisation und der Struktur von Projekten. Wir finden heraus auf welche Weise wir eine Struktur schaffen können, die uns die Kraft gibt unser Projekt in einer harmonischen Weise auszuführen und die uns hilft die Ziele unserer Vision zu erreichen.

Die Grundlagenwerkzeuge

Der Weg geht weiter auf der Suche nach Werkzeugen aus verschiedenen Systemen der Führung/Leitung, die wir nutzen können
um unser Projekt gut zu strukturieren. Wir machen eine Reise, auf der wir dem Chaordischen Modell, dem Indigenen Rat, der Soziokratie, der Holokratie, der Bürokratie, dem Netz, der Demokratie der offenen Foren und vielem mehr begegnen. Dies gibt uns einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zur Strukturierung unserer Projekte und damit die Chance die Strukturen besser an unsere Projekte anzupassen.
Um sinnvolle Entscheidungen treffen zu können ist es grundlegend, Bewusstsein über die eigenen Strukturen zu entwickeln. Die Art wie wir Entscheidungen treffen führt entweder dazu, dass wir gut in den Projekten vorankommen oder, wenn wir mit uns selbst nicht im Reinen sind, dass ungute Entscheidungen getroffen werden die zur Folge haben, dass wir unsere Ziele nicht so erreichen können, wie wir es
wünschen. Zu diesem Thema schauen wir uns verschiedene Methoden und Techniken an, um effektiv Entscheidungen treffen zu können und Prozesse dynamischer zu gestalten. Dies kann die Arbeit in einer Gruppe oder an einem Projekt auf ein ganz neues Niveau heben.

Konfliktlösung

Die Reise des Kurses geht weiter zum Thema Konfliktlösung. In diesem Kontext sehen wir Konflikte, Probleme und andere
Schwierigkeiten als etwas an, das natürlicher Weise in jedem Projekt auftritt und gelöst werden will und nicht als etwas vor dem man sich fürchten muss. Kommunikation ist ein entscheidender Punkt in jeder Form von Arbeit mit anderen Menschen. In diesem Fall üben wir eine
Kommunikation, die uns besonders zur Reflexion einlädt. Die Gewaltfreie Kommunikation, evolutionäre Kommunikation, Kommunikation zwischen Seelen und weitere Formen sind Werkzeuge, mit denen wir in diesem Raum arbeiten und die uns zweifelsohne Werkzeuge bieten, um diese wunderbaren Erfahrungen des Wachsens zu verstärken. Eine tiefgehende Kommunikation öffnet uns mehr zu uns selbst
und mehr zur Verbundenheit mit anderen.

Die Essenz der Gemeinschaft

Die Art und Weise wie Menschen in ein Team integriert werden ist ein weiteres wichtiges Thema, dem wir uns widmen. Im besten Fall eröffnet der Prozess einen Raum für Reflexion in Bezug auf die verschiedenen Möglichkeiten wie sich alle Mitglieder des Teams zusammenfinden können.
In diesem Teil des Kurses beschäftigen wir uns damit, wie wir mehr Menschen für unser Projekt gewinnen können, wie sie an die Ideen des Projektes herangeführt werden können um sich mehr einzubringen bis sie schließlich zur Essenz, zum Kern des Projektes durchgedrungen sind.
Hier bieten wir eine Auswahl an Möglichkeiten wie wir uns für die Integration von Menschen öffnen können. Wir machen uns gemeinsam auf eine vergnügliche Reise, auf der wir Klarheit über unseren eigenen Stanspunkt erlangen und an welchem Punkt der Integration in die Gruppe wir uns befinden.
Jede Gruppe hat ihre eigene Essenz. Es ist wichtig zu wissen, wie wir diese Essenz, den Kern schützen können, da sie es ist, nach der wir unsere Arbeit ausrichten. Durch einen Rat der weisen Handlungen können wir lernen diesen Fokus nicht zu verlieren. Der Rat der weisen Handlungen ist eine Möglichkeit unsere Vision im Blick zu behalten und nicht durch Ereignisse, die sich im Projekt verselbstständigen an einen Punkt zu kommen, der nicht unserer Absicht entspricht.

Allgemeine Veranstaltungsinfos

Kurszeiten

Samstag 9 – 20 Uhr und
Sonntag 9 – 17 Uhr

Unterkunft

Ihr übernachtet im Herzen der Gemeinschaft in Doppelzimmern, Matratzenlager, Camper oder Zelt.
Preise pro Person
Doppelzimmer: 32 €
Matratzenlager: 20 €
eigener Camper: 16 €
eigenes Zelt: 14 €
Pro Übernachtung & Person berechnet die Gemeinde Seewald zusätzlich 1,80 € Kurtaxe, die vor Ort bar zu entrichten ist.

Mit dem folgenden Formular könnt ihr die Unterkunft in der Gemeinschaft Sonnenwald buchen. 

Kursgebühr

Frühbucher bis 21.03.24: 190 € danach: 240 €

Verpflegung

Wir kochen ausschließlich mit Zutaten in Bio-Qualität, sowie vegetarisch und vegan. Das Gemüse kommt bis auf winzige Ausnahmen aus unserem eigenen Garten.

Die Verpflegung umfasst zwei vegetarische Mahlzeiten pro Tag (Samstag Mittagessen und Abendessen, Sonntag Frühstück und Mittagessen) und Snacks in Bio-Qualität, die vor Ort zubereitet werden. 25 €/ Tag

Hier bucht ihr eure Kursteilnahme und Verpflegung:

https://naluum-deutschland.my.canva.site/

KURSLEITER TIERRA MARTINEZ

Tierra Permakultur
Von Kindheit an hat Tierra Martinez eine starke Verbindung zur Natur und der Erde. Als junger Erwachsener zunächst Parkwächter in einem Nationalpark, lernt er auf einer Reise durch Mexiko die Permakultur kennen. Seitdem sind über 20 Jahre vergangen, in denen er zunächst alleine und später mit seiner Frau Beatriz Ramirez Cruz und ihren Kindern viele Projekte besucht und nachhaltige Lebensweisen an ganz unterschiedlichen Orten erforscht. Mittlerweile hat Tierra über 240 Permakultur-Design-Kurse (PDC) unterrichtet, viele regionale und überregionale Permakultur-Treffen organisiert und gemeinsam mit seiner Frau in Lateinamerika unzählige Projekte mit initiiert. Neben seiner Tätigkeit als Permakulturlehrer ist Tierra Leiter des permakulturellen Forschungs-und Bildungsprojektes Madre Selva im Regenwald im Nord-Osten Argentiniens.
[et_pb_wpt_gravityform gravityform_id=“gf-52″ description=“off“ _builder_version=“4.21.0″ _module_preset=“default“ title_text_align=“center“ background_color=“gcid-5bb71403-e61f-4850-9707-61564e6d5d7f“ hover_enabled=“0″ border_width_all=“1px“ border_color_all=“gcid-42a7c5f6-ab46-4e28-a5e3-400efc45ab4b“ global_colors_info=“{%22gcid-7dd378d1-a02b-46d4-801d-7e3c9903f99c%22:%91%22section_field_title_text_color%22,%22section_field_title_text_color%22,%22section_field_title_text_color%22%93,%22gcid-5bb71403-e61f-4850-9707-61564e6d5d7f%22:%91%22background_color%22%93,%22gcid-42a7c5f6-ab46-4e28-a5e3-400efc45ab4b%22:%91%22border_color_all%22%93}“ theme_builder_area=“post_content“ sticky_enabled=“0″][/et_pb_wpt_gravityform]
[et_pb_wpt_gravityform _builder_version=“4.21.0″ _module_preset=“default“ theme_builder_area=“et_body_layout“ gravityform_id=“gf-49″ title=“off“ description=“off“ disabled_on=“on|on|on“ disabled=“on“ hover_enabled=“0″ sticky_enabled=“0″][/et_pb_wpt_gravityform]